Die besten Firewalls

Die besten Firewalls im Test

Jennifer Biermann

Die Nummer 1: Bitdefender Internet Security 2018

Die besten Firewalls
Die momentan beste Firewall kommt von Bitdefender. Der Datenverkehr wird nicht nur im LAN, sondern auch über WLAN überwacht. Beim Virenschutz ist es den anderen Programmen überlegen, da es eine höhere Erkennungsrate als die Konkurrenz besitzt. Die Bedienung des Programms ist überaus einfach. Im Mittelpunkt steht eine Infozentrale, die Ihnen wichtige Informationen über die Sicherheit Ihres PCs und Ihrer Daten anzeigt. Aufwendige Konfigurationen sind gar nicht erst notwendig, da das Programm ist so eingestellt, dass es direkt nach der Installation schon für optimalen Schutz sorgt. Man kann auch individuelle Einstellungen vornehmen. Darüber hinaus verfügt dieses Programm auch über, unter anderem, eine umfangreiche Kindersicherung, ein Phishing-Schutz sowie über ein Anti-Spam-Schutz. Außerdem ist es für Windows, Mac und Android verfügbar. Ein weiterer Pluspunkt: Der Kundensupport ist auf vielen Wegen erreichbar und bietet schnell kompetente Lösungen an.

Immer auf den Fersen: Kaspersky International Security 2018

Die Firewall gilt als sehr clever. Durch die von Kaspersky selbst erstellte Datenbank mit momentan über 700 Millionen Einträgen kann das Programm vertrauenswürdige Programme identifizieren und auf das System zugreifen lassen. Dazu zählen, unter anderem, Computerspiele, Betriebssysteme und Anwendungen. Mit einer Größe von circa 230 MB ist es ein Leichtgewicht unter den Sicherheitsprogrammen. Individuelle Einstellungen kann man am Programm, zum Beispiel bei der Virensuche und beim Echtzeitschutz, ebenfalls vornehmen. Zu den Features gehören, neben der Firewall, auch eine Schutzfunktion beim Onlinebanking, eine Kindersicherung und vieles mehr.

Für den Schutz der Masse: Norton Security Premium

Die Firewall ersetzt auf dem PC die Windows eigene Firewall. Das Programm entscheidet selbstständig darüber, welchen Programmen aus dem Internet der Zugriff erlaubt wird. Dafür greift sie auf Sicherheitsratings in der Cloud zu. Nur bei unbekanntere Software muss der Nutzer entscheiden. Das ist insbesondere für Anfänger sehr gut, da sie sich nicht mühsam einarbeiten müssen, da das Programm das Meiste übernimmt. Des Weiteren ist die Malware-Erkennung von Norton sehr sensibel. Insgesamt bietet das Programm einen sicheren Rundumschutz für den PC und bietet Standard-Funktionen wie Kinderschutz. Der Support ist genauso gut wie die einfache Bedienbarkeit. Außerdem erwirbt man mit dem Kauf des Produkts auch eine Lizenz für zehn weitere Geräte, darunter auch Smartphones.

Meister der Benutzerfreundlichkeit: McAfee Internet Security

Die letzte Firewall im Bunde kommt von McAfee. Das Besondere an ihrer Firewall sind die verschiedenen Betriebsmodi, „Sicherheitstypen" genannt, die man im Programm aktivieren kann. „Automatische Zugriffsregelung" ist der empfohlene Modus. Dadurch entscheidet der Nutzer selbst, welche Programme Zugang zum Internet erhalten. Beim Modus „Zugriffsüberwachung" fragt die Firewall, ob ein Programm Internetzugang erhalten soll. Im Modus „Tarnung" wird jeder Datenverkehr, abgesehen von den Wichtigsten, blockiert. Dadurch ist man sehr sicher. „Sperren" treibt das ganze noch weiter und unterbindet den ganzen Verkehr. McAfee warnt den Nutzer, sobald es einen Hacker erkennt, der eine Schwachstelle ausnutzen möchte. Außerdem hat es einen Passwort-Manager und eine ausgezeichnete Benutzerfreundlichkeit. Des Weiteren ist der Nutzer in sozialen Netzwerken vor schädlichen Links geschützt. Read more